Navigation

Herzlich willkommen in Marktheidenfeld!



Unsere schöne Stadt liegt im Herzen Deutschlands am Mainviereck im Landkreis Main-Spessart. Wir sind Gewerbestandort, Lebensraum und Urlaubsregion. Ich lade Sie ein, einen kleinen, virtuellen Rundgang durch unsere Stadt Marktheidenfeld zu unternehmen.

Ihr Thomas Stamm
Erster Bürgermeister




Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie unter:

www.stmgp.bayern.de
www.coronavirus.bayern.de
www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/
www.rki.de

Homepage des Schnelltestzentrums im Pfarrheim St. Laurentius in Marktheidenfeld:
https://schnelltest-msp.de/

Hotline des Impfzentrums Main-Spessart in der Spessarttorhalle in Lohr: 09353 793 1555
https://impfzentrum-msp.de

Corona-Hotline des Landratsamts Main-Spessart: 09353 793 1490

https://www.main-spessart.de


Stadt Marktheidenfeld


Luitpoldstraße 17
97828 Marktheidenfeld
Telefon: 09391 5004-0
info@marktheidenfeld.de

Erreichbarkeit von Bürgerbüro und Rathaus:

Mo. bis Fr.08:00 - 12:00 Uhr
Mo./Di./Do.14:00 - 16:00 Uhr

Die Abteilungen der Stadt können nach Terminabstimmung besucht werden.

Hier geht es zum Universal-Antrag für Anfragen an die Mitarbeiter des Rathauses

24h-Notruf Wasserwerk 09391 91 96 336
24h-Notruf Klärwerk       0151 16 13 97 34

Aktuelles aus Marktheidenfeld

Seit Mittwoch, den 21. April wird am Corona-Schnelltestzentrum des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Kreisverband Main-Spessart [...] Lesen Sie mehr
22.04.2021

Urkunden für Bundesprojekt „Sprachkitas" verliehen

Seit 2016 engagieren sich vier der fünf städtischen Kindertagesstätten (Kitas) in Marktheidenfeld im Bundesprojekt „Sprachkitas: [...] Lesen Sie mehr


21.04.2021

Aktion "Gutes aus der Stadt" startet

„Gutes aus der Stadt“ heißt die Aktion, mit der die Stadt Marktheidenfeld in Kürze die [...] Lesen Sie mehr


21.04.2021

Ab 22. April: Sperrung "An der Köhlerei"

Wegen Kanal- und Wasserleitungsarbeiten wird die Straße „An der Köhlerei“ in Marktheidenfeld ab Donnerstag, 22. [...] Lesen Sie mehr


19.04.2021

Maibaum in der Kernstadt

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie stellt die Stadt Marktheidenfeld am Marktplatz wieder einen Maibaum auf. [...] Lesen Sie mehr


15.04.2021

Franck-Haus bis einschließlich Samstag offen

Bis einschließlich Samstag besteht noch die Möglichkeit, die aktuellen Ausstellungen im Marktheidenfelder Kulturzentrum Franck-Haus zu [...] Lesen Sie mehr


15.04.2021

Montag: Sperrung der Kolpingstraße

Wegen dem Aufstellen von Fertiggaragen wird die Kolpingstraße in Marktheidenfeld am Montag, den 19. April [...] Lesen Sie mehr




Stolpersteine in Marktheidenfeld

  • Stolpersteine in Marktheidenfeld zur Erinnerung an Verfolgte des NS-Regimes


    Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, 
    liebe Marktheidenfelderinnen und Marktheidenfelder,

    im Sommer 2020 hat der Stadtrat beschlossen, dass in enger Kooperation mit dem Historischen Verein Markheidenfeld eine Liste der Mitbürgerinnen und Mitbürger Marktheidenfelds erstellt wird, die während des Nationalsozialismus deportiert und ermordet wurden. Zur Erinnerung an diese Mitmenschen sollen an geeigneten Stellen „Stolpersteine“ im öffentlichen Straßenraum verlegt werden.

    In vielen Städten gibt es bereits diese Stolpersteine, die meist vor der letzten selbstgewählten Wohnadresse der deportierten Menschen liegen.

    Die in den Boden eingelassenen Steine erinnern an dort ehemals ansässige Menschen und sind Teil einer vielfältigen Erinnerungskultur in Deutschland. Sie bieten eine gezielte lokale Auseinandersetzung mit unserer Geschichte.

    Dank der intensiven Recherche des Historischen Vereins sind für Marktheidenfeld die Schicksale einiger jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger dokumentiert. Die Verlegung der ersten Steine in Marktheidenfeld soll im Frühjahr 2022 erfolgen.

    Flankierend entsteht eine Internetseite, in der das Leben und Schicksal der ehemaligen Mitbürgerinnen und Mitbürger erläutert wird.

    Gerne hätten wir am 25. April in einer Gedenkveranstaltung an die Deportation und Ermordung von neun jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern am 25. April 1942 erinnert. Wegen der Corona-Pandemie ist eine solche Veranstaltung leider nicht möglich.

    Am 25. April wollten wir die „Aktion Stolpersteine“ einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Denn die Stolpersteine – so die Wahrnehmung in vielen Städten, die bereits Erfahrungen damit gesammelt haben – sind für viele Bürgerinnen und Bürgern Anstoß für ein aktives Gedenken.

    Auch ohne diese Auftakt-Veranstaltung laden wir zu ehrenamtlichem Engagement ein. So ist beispielsweise die Übernahme einer Patenschaft für einzelne Stolpersteine möglich. Neben dem Historischen Verein Marktheidenfeld und Umgebung e.V. sind auch die Kirchen, die Schulen und die Bürgerkulturstiftung von Marktheidenfeld eingebunden. Die Abstimmung mit Eigentümern, vor deren Haus die Verlegung von Stolpersteinen vorgesehen ist, erfolgt durch die Stadtverwaltung von Marktheidenfeld.

    Weitere Informationen sind über Inge Albert von der Stadtverwaltung unter der E- Mailadresse inge.albert@marktheidenfeld.de erhältlich.

    Mit freundlichen Grüßen, bleiben Sie gesund,

    Ihr


    Thomas Stamm
    Erster Bürgermeister

    Bildunterschrift: Eine Gepäck-Skulptur erinnert seit 2018 am Mainkai von Marktheidenfeld an die Deportation der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger. Erster Bürgermeister Thomas Stamm begrüßt, dass in Zukunft auch sogenannte Stolpersteine hinzukommen.


Hintergründe zur Stadtentwicklung und Politik

Amts- und Mitteilungsblatt "Brücke zum Bürger"


  • Online lesen oder downloaden



    Die aktuelle Ausgabe sowie das Archiv vorheriger Ausgaben der Brücke zum Bürger finden Sie hier:
    Zur Übersicht